Skip to main content
 

 

Das Schulden-Lexikon
Umschuldung?

Die wichtigsten Begriffe rund um das Thema Schulden kurz erklärt

 

Grundsätzlich sind Schulden etwas ganz Normales. Da in dem Begriff „Schulden“ das Wort „Schuld“ enthalten ist, hat er allerdings
einen schlechten Ruf – insbesonders wenn es mal nicht so gut läuft, kommt schnell die Einschätzung „selber Schuld“ oder „da sieht man
es mal wieder“ ins Spiel. Dabei wird gerne vergessen, dass ohne Schulden wirtschaftlich nicht viel laufen würde. (siehe "Kreditlexikon").
Schulden werden immer erst dann zum Problem, wenn die Raten nicht mehr zurückgezahlt werden können. Das hat meist drei Gründe:
Krankheit, Arbeitslosigkeit und/oder Trennung. Diese Gründe führen meist zu einer Verschlechterung der budgetären Lage, hinzu kommen
hohe Strafgebühren und plötzlich übersteigen die Ausgaben die Einnahmen. Spätestens jetzt wird es höchste Zeit für nachhaltige
Gegenmaßnahmen wie eine Finanzsanierung (siehe Link).

Um rund um das Thema Schulden begrifflich auf Stand zu sein, finden Sie im Folgenden alle wichtigen Begriffe kurz und einfach erklärt.

 

 

S

Schuldenfalle

Eine Schuldenfalle entsteht dann, wenn dem Schuldner das Grundeinkommen für Grundlegendes nicht mehr ausreicht. Im nächsten Schritt ist dann die Überlegung, die Zahlung wichtiger Rechnungen und Anschaffungen hinauszuzögern. Dadurch summieren sich offene Rechnungen und es entstehen neue Schulden, um sie zu begleichen. Die Schuldenfalle schnappt zu. Dabei sind es ganz unterschiedliche Schulden, die dem Betroffenen Probleme machen können. Dazu gehören alltägliche wie Energie- oder Mietschulden. Aber auch eine Bürgschaft kann zur Schuldenfalle werden, wenn der Bürge plötzlich in die Pflicht genommen wird und außerplanmäßig mit Hab und Gut für die Bürgschaft einstehen muss.

Schuldner

Schuldner ist eine Person, die aus einem vertraglichen oder gesetzlichen Schuldverhältnis eine Leistungspflicht trifft. Im Falle eines Kredites ist das beispielsweise die Pflicht zur Rückzahlung einer bestimmten Summe inklusive Nebenkosten und Zinsen.

 

Schuldenbereinigungsplan

Ein Schuldenbereinigungsplan enthält eine Liste aller Gläubiger sowie die Forderungen und deren Höhe. Außerdem enthält der Plan einen Vorschlag, wie viel Prozent der Schulden der Schuldner seinen Gläubigern aufgrund seiner finanziellen Situation bis zu welchem Zeitpunkt zurückgeben kann. Man unterscheidet aussergerichtliche (vor dem Insolvenzverfahren) und gerichtliche Schuldenbereinigungspläne (während des Insolvenzverfahrens).

U

Umschuldung

Bei einer Umschuldung werden mehrere, meist dringende Zahlungsverpflichtungen zu einem sogenannten Umschuldungsdarlehen zusammengefasst. Mit Hilfe des neuen Darlehens werden die anderen Zahlungsverpflichtungen abgelöst, so dass nur noch an eine Stelle (zum Beispiel eine Bank oder ein Finanzdienstleister) zu zahlen ist. Umschuldungen sind nicht immer eine gute Idee, weil neben dem benötigten Betrag auch Zinsen, Gebühren und Restschuldversicherungen hinzukommen. Das Ergebnis ist meist eine hohe Darlehensrate, die zur Überschuldung führen kann.

Überschuldung

Eine Überschuldung liegt vor, wenn das Einkommen eines Privathaushaltes über einen längeren Zeitraum nach Abzug der Lebenshaltungskosten nicht mehr ausreicht, um Schulden wie Kredite oder Autofinanzierung zu bezahlen. Wenn das Problem früh erkannt wird, kann eine Finanzsanierung eine mögliche Lösung sein.

V

Verzug

Wenn der Schuldner einer fälligen Forderung die vereinbarte Zahlung nicht leistet, gerät er spätestens durch eine Mahnung des Gläubigers in Verzug. In den meisten Fällen werden dann Verzugszinsen erhoben, die meist fünf Prozent über dem Basiszinssatz liegen. Außerdem kann der Gläubiger einen Verzugsschaden geltend machen. Dazu gehören Mahnkosten, Inkassokosten oder Kosten für die Beauftragung eines Rechtsanwalts.

Verjährung

Es gibt unterschiedliche Verjährungsfristen für die unterschiedlichen Forderungen. Bei zivilrechtlichen Forderungen tritt die übliche Verjährung nach drei Jahren zum Jahresende ein. Gut zu wissen: Viele Inkassobüros lassen sich ein Anerkenntnis unterschreiben, was zum Neubeginn der Verjährungsfrist führt.

 

Vollstreckungsbescheid

Der Vollstreckungsbescheid ist nach dem Mahnbescheid der zweite Teil des gerichtlichen Mahnverfahrens. Er wird vom Gläubiger beim Amtsgericht beantragt und dem Schuldner zugestellt. Dieser hat das Recht, innerhalb von zwei Wochen gegen den Bescheid Einspruch zu erheben.

Z

Zahlungsunfähigkeit

Wenn Personen fällige Schulden aufgrund ihrer wirtschaftlichen Lage nicht mehr begleichen können, spricht man von Zahlungsunfähigkeit.

Zahlungsverzug

Ein Zahlungsverzug tritt dann ein, wenn ein Kreditnehmer seine Schulden nicht begleichen kann. Der Verzug beginnt mit der Zustellung der Mahnung. Erfolgen trotzdem keine Zahlungen, können Verzugszinsen in Höhe von vier Prozent in Rechnung gestellt werden.


 

 

 

Ausgezeichnet

Unsere Leser sind mit den Informationen von Regional Direkt sehr zufrieden. Und das ist es, was für uns am meisten zählt: gut informierte, entscheidungsfähige Leser.

 

 

 

 

 

Erfahren

Mit unserer Erfahrung und speziellen Expertise konnten wir bereits tausenden Verbrauchern beim Vergleichen und Entscheiden helfen. Dabei sind wir absolut unabhängig.

 

 

 

 

 

Vorkasse

Auf den ersten Blick fällt bei der Finanzsanierung das Thema Vorkasse den den Meisten besonders auf. Darauf möchten wir hier genauer eingehen und allgemein dazu aufklären.

 

 

Neu

Garantiert frische

Informationen.

Frei

Wir sind

unabhängig.

Klar

Infos auf

den Punkt.

Hier

Österreich

im Fokus.

Als unabhängiger Informationsdienst hat es sich REGIONAL DIREKT zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzsanierung umfänglich zu beleuchten. Dabei erklären wir Vorteile, Ablauf usw., um dieses eher unbekannte Tool zum Schuldenabbau transparent zu erklären und verständlich zu machen. Gleichzeitig bieten wir auch umfangreiche Informationen zu periferen Themen wie Schulden und Kredite ­– letztere sehen wir kritisch. Kompletiert wird das Informationsangebot mit der Vorstellung seriöser und emfehlenswerter Anbieter in Österreich

Wir wollen unsere Leser in die Lage versetzen sich ein klares Bild der Finanzsanierung als Alternative zum Umschuldungskredit zu machen und eine gute wie fundierte Entscheidung treffen zu können.